«Fleissig wie eine Biene, stark wie ein Bär»

07.07.2018, Werner Mathis
Über 30 Jahre hegte und pflegte Bernadette Hummel das Pfarreiheim und dessen Gäste. Am Sonntag verabschiedeten sich die Pfarrei und die Jugendverbände von ihrer «guten Seele».

«An diesem Gottesdienst möchte ich Bernadette Hummel besonders willkommen heissen. Dir, Bernadette, sagen wir für dein über 30-jähriges Wirken als Hüterin und Verwalterin des Pfarreiheimes ein grosses Dankeschön», meinte Claudio Tomassini zur Begrüssung im Gottesdienst. In seinen Predigtworten erinnerte er: «Bernadette ist fleissig wie die Biene, stark wie ein Bär, aufmerksam und zuverlässig.» Beim Danke sagen reihten sich auch die Jugendverbände ein. Die Mädchen der Pfadi schenkten ihr ein «Bänkli» mit der Aufschrift: «Wir danken der guten Seele im Pfarreiheim». Die Anwesenden waren eingeladen, das Bänkli mit einem Fingerabdruck zu verzieren.

 

Die Anwesenden verzierten das Bernadette-Hummel-Bänkli mit ihren Fingerabdrücken. Fotos Werner Mathis

Haus der vielen Begegnungen
Einen Dank erhielt Bernadette Hummel auch von den Leitern der Jungwacht. Sie spielten einige Szenen zu ihren Erlebnissen wie «Jetzt haben wir den Schlüssel vergessen, Frau Hummel hilft sicher» oder «Ihr habt wieder vergessen wegzuräumen, kein Problem, ich mach das schnell». Die Jungwachtleiter meinten: «Oh, Frau Hummel, was werden wir ohne Sie machen.» In das Lied des Blaurings: «Frau Hummel, mer wend ene danke» stimmte die ganze Gemeinde mit ein. «Das Pfarreiheim ist nicht irgendein Ort, nein, es ist für das Pfarreileben ein wichtiges Gebäude», meinte Anton Kaufmann, Präsident des Kirchenrats, und ergänzte: «Es ist ein offenes Haus mit vielen Möglichkeiten für Begegnungen, ein Ort, an dem sich Generationen treffen und austauschen. Dieses Haus war dir anvertraut, danke für deine unermüdliche Arbeit.»

Besuch des Samichlaus
Anton Kaufmann verriet, dass die Advents- und Weihnachtszeit für die Hausmeisterin des Pfarreiheims immer eine besondere Zeit gewesen sei, und schenkte ihr eine Reise an einen Weihnachtsmarkt nach freier Wahl. Es kommt nicht von ungefähr, dass Bernadette Hummel über den Weihnachtsbaum, den die Ministrantinnen und Ministranten aufstellten und mit Schmuck und Wünschen der Anwesenden schmückten, grosse Freude hatte. Die Überraschung schien gelungen, als unerwartet der Samichlaus hinter den Sträuchern hervortrat und Bernadette mit den Worten begrüsste: «Du hast es verdient, dass ich dir heute persönlich Danke sage.»

 



Applaus und Reisesegen
Bevor das Volksmusikensemble der Musikschule Region Sursee unter der Leitung von Thomas Estermann zum Abschluss nochmals spielte, gab es für die Hausmeisterin einen herzlichen, lang anhaltenden Applaus, und das Seelsorgeteam spendete den Gästen für die kommende Ferienzeit einen Reise- und Sommersegen.