Roman Röösli schafft Finalqualifikation

14.09.2018, sti
Der Sempacher Roman Röösli ist mit seinem Partner Barnabé Delarze im Halbfinal der Ruder-WM in Bulgarien. Der Final des Doppelzweiers ist am Sonntag kurz vor dem Mittag. Joel Schürch startet am Samstag um 14.41 Uhr im D-Final.

Von Anfang an zur Sache ging es  im Halbfinal des Doppelzweiers. Nach 500 Metern platzierten sich Roman Röösli (Sempach)/Barnabé Delarze (Lausanne) auf dem dritten Zwischenrang hinter den Niederlanden und dem Boot aus Deutschland. Kurz vor der 1000 Meter-Marke fiel das Schweizer Boot auf den vierten Zwischenrang zurück, während Frankreich das Feld von hinten aufräumte und sich an die Spitze setzte. Die Niederländer schienen für ihren schnellen Start zu büssen. Die Schweizer hingegen erhöhten auf der zweiten Streckenhälfte das Tempo.


Nach 1500 Metern lagen sie auf dem für die Finalqualifikation nötigen dritten Rang. «Wir blieben lange auf unserem Streckenschlag», fasste Roman Röösli die letzten 500 Meter zusammen. «Kurz vor dem Ziel kam die Spurtansage von Barnabé.» Mit der besten Abschnittszeit des Teilnehmerfelds verwiesen Roman Röösli und Barnabé Delarze die Deutschen letztlich um 0,5 Sekunden auf den dritten Rang. «Dass wir das deutsche Boot im Halbfinal geschlagen haben, heisst für den Final natürlich noch gar nichts», ordnete Roman Röösli ein. So erwarten die beiden im Final vom Sonntag, 11.33 Uhr Schweizer Zeit, ein hartes Rennen. «Es wird sehr eng werden. Da ist viel möglich, kann aber auch viel passieren.»

Joel Schürch aus Schenkon startet am Samstagnachmittag im D-Final mit Olympiasieger Mario Gyr.