Bruno Wilhelm und Beat Steiger sind je 35 Jahre in der Feuerwehr

03.02.2019, sti
An der Agathafeier der Feuerwerhr Büron-Schlierbach dankte Kommandant Bernhard Steiger in der Mehrzweckhalle Schlierbach zwei wohlverdienten Kameraden. Bruno Wilhelm und Beat Steiger leisten seit 1984 Feuerwehrdienst. Neun Eingeteilte verlassen die Feuerwehr, acht Personen sind neu in der Feuerwehr Büron-Schlierbach.

Bischofsvikar Hanspeter Wasmer reiste extra für die Agathafeier der Feuerwehr Büron-Schlierbach ins Surental. In der Pfarrkirche von Büron dankten die Eingeteilten der Feuerwehr für das vergangene Jahr. Auch der Kirchenchor Büron-Schlierbach trug zu einem würdigen Gottesdienst bei.

 

23 Einsätze 2018

Nachher fuhren die Eingeteilten nach Schlierbach, wo in der Mehrzweckhalle die GV stattfand. Nach dem Essen begannt Kommandant Bernhard Steiger mit dem Tätigkeitsbericht 2018. «Speziell war im vergangenen Jahr die Inbetriebnahme neuer Fahrzeugte in Zusammenarbeit mit der Regiowehr Triengen», erzählte er. Alle hätten ein interessantes und lehrreiches Feuerwehrjahr erlebt. Insgesamt rückte die Feuerwehr Büron-Schlierbach für 23 Einsätze aus.

Angefangen hat das Einsatzjahr mit dem Sturm Burglind, der beispielsweise beim Friedhof Büron einen Baum niederriss oder den Dorfbach staute. Auch mehrere Verkehrsunfälle hielten die Eingeteilten auf Trab. Der grösste Brand im Einzugsgebiet geschah am 8. Juli in der Schreinerei Dubach in Büron. Um 5.47 Uhr brach der Alarm aus, die ganze Feuerwehr und Nachbarwehren bewältigten den Brand des Dachs.

 

Die Chemiewehr in Büron

Ein zweites Ereignis blieb der Feuerwehr in Erinnerung: Am 30. Juli lief Säure in einem Industriegebäude in Büron aus, worauf die Feuerwehr aufgeboten wurde. Nach Rücksprache mit einem Chemiefachberater kam die Chemiewehr aus Emmen zur Unterstützung.

Über das intensive Atemschutzjahr berichtete Michael Steinmann: «Wir hatten verschiedene Ernsteinsätze. Ich bin sehr stolz, dass wir alle Einsätze unfallfrei und mit Erfolg bewältigen konnten.» Im vergangenen Jahr wollte der Atemschutz einmal 1:1 erleben, wie lange eine Brandschutztüre hält. «Die von uns angezündete Brandschutztüre brannte fast 45 Minuten bei Temperaturen von über 900 Grad.» Michael Steinmann betonte, eine Brandschutztüre könne einen enorm hohen Schutz gewähren.

 

Ehrungen

Nach dem Rückblick schritt der Kommandant zu den Ehrungen und Mutationen.

10 Jahre dabei sind: die Leutnant Thomas Lüscher und Benedikt Vonesch, Korporal Marcel Waller und Soldat Roman Vonesch.

20 Jahre: Korporal Hubert Stocker sowie die Soldaten Beat Meier, Andre Troxler und Ajet Asani.

35 Jahre: Oberleutnant Bruno Wilhelm und Soldat Beat Steiger.

Auf Anfrage dieser Zeitung erklärten die beiden langjährigen Eingeteilten, was sie an der Arbeit in der Feuerwehr schätzten. «Die Kameradschaft in der Feuerwehr Büron-Schlierbach ist ausgezeichnet», sagte Beat Steiger, der seit Beginn in der Sanitätsabteilung war. Er erinnert sich an einen Einsatz von 1996 im Weierbach, wo sie bei der Ankunft beim Brandplatz den Täter auf frischer Tat ertappt hätten. Ein Marder habe ein Auto angeknabbert. Als der Hof bei seinem Bruder Franz, der frühere Kommandant der Feuerwehr Schlierbach und heutige Gemeindepräsident, 2012 brannte, habe er sich schon Gedanken gemacht, fügte Beat Steiger an. Er hat Jahrgang 1963 und arbeitet bei der Erowa in Büron.

Bruno Wilhelm trat der Feuerwehr Büron als 17-Jähriger bei. «Für mich ist die Feuerwehr wie ein Verein. So lange die Kameradschaft stimmt, bleibe ich», sagt er. Bruno Wilhelm arbeitet bei der Gemeinde Büron. Bei der Feuerwehr könne er etwas der Bevölkerung zurückgeben.

 

Mutationen

Austritte: Marco Lussi, Alex Kirchhofer, David Stalder, Andre Troxler, Hubert Bieri, Hubert Stocker, Beat Steiger, Beat Arnold, Bruno Arnold (Pouli)

Der Kommandant richtete das Wort besonders an Bruno Arnold, der 2007 Atemschutz-Chef wurde. Er leistete 1190 Stunden für die Feuerwehr und besuchte über 30 Tage Kurse. «Den Atemschutz hast du hervorragend geführt mit einer klaren Linie. Du wurdest immer respektiert und organisiertest immer interessante Proben.»

Neueintritte: Büron: Patrick Wilhelm, Alois Fischer, Matthias Berchtold, Kevin Bachmann, Claude Monnerat. Schlierbach: Daniel Egli, Christof Schmidlin, Pirmin Steiger.

Aktuell hat die Feuerwehr Büron-Schlierbach einen Bestand von 71 Eingeteilten.

 

Ein Fahrzeug für den Verkehrsdienst

Dank der neuen mit der Regiowehr Triengen beschafften Fahrzeuge konnte ein Bus umfunktioniert werden. Michael Steinmann hat in seiner Schreinerei (2R in Sursee) während einer Woche das Fahrzeug um- und ausgerüstet, so dass es neu der Verkehrsabteilung dient. Als kleiner Dank überreichte ihm Matthias Müller, Chef Verkehrsdienst, eine kleine Tafel (siehe Foto).

Ganz am Schluss überbrachte Schlierbachs Gemeindeammann Armin Hartmann die Grussworte der beiden Gemeinden: «Wir sind stolz und dankbar für euren Einsatz.» Vizekommandant Franz Gilli dankte Kommandant Bernhard Steiger für seinen riesigen Einsatz, Reto Näf bekam einen Dank für die Organisation der Agathafeier, das Dessertbuffet wurde bereit gestellt und die Tombolalose verkauft.