Fläcke-Chäsi übernimmt «Molke 7»

16.05.2019, red
Hohe Fixkosten und eine erfolglose Suche nach einem Betriebsleiter führen zu Veränderungen bei ­«Molke 7». Die Käserei im Bäch (Gemeinde Beromünster) schliesst ihre Türen auf den 1. Juni, die Marke aber bleibt bestehen.

Nach viereinhalb Jahren schliesst die Käserei «Molke 7» ihren Betrieb im Bäch. Die wirtschaftlichen und personellen Herausforderungen waren gross – zu gross für die kleine, lokale Käserei. Bei der Gründung wollte man einen neuen Weg gehen, möglichst ohne Grossverteiler und näher an den Kunden.

«Vom Hof direkt auf den Küchentisch», war das Motto. Natur pur! Liebevoll und naturverbunden präsentieren sich auch die Produkte, die aus natürlicher Rohmilch nach traditioneller Art hergestellt werden. «Unsere Produkte und die Philosophie sind immer gut angekommen», sagt Hanspeter Jost, Landwirt und Mitinhaber der «Molke 7» an einer Medienorientierung.

Kein Betriebsleiter-Paar gefunden

«Das Problem war aber, dass wir nie den richtigen Betriebsleiter gefunden haben», erzählt er weiter. Die Suche nach einem Paar, welches die Käserei als Familienbetrieb führte, verlief erfolglos. Zudem machten der lokalen Käserei die hohen Fixkosten zu schaffen.

«Wir mussten uns Gedanken machen, wie weiter», so Hanspeter Jost. Man entschied sich, nach einem Partner Ausschau zu halten, um Synergien nutzen zu können und die Kosten zu senken. Fündig wurde man bei der Fläcke-Chäsi in Beromünster.

Diese hat die Marke «Molke 7» nun gekauft. «Wir passen zusammen», findet Franz Scheuber, Inhaber der Fläcke-Chäsi. Beide Käsereien seien klein, naturnah und familiär. Aus wirtschaftlicher Sicht mache es aber keinen Sinn, um den Standort Bäch als Produktionsbetrieb zu behalten. Jährlich wurden hier rund 140 000 Liter Milch verarbeitet. Der Standort Bäch wird nun auf den 1. Juni geschlossen.

«Die Lösung ist gut»
«Wir werden die Marke weiterführen, die Produkte bleiben, ganz nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark», sagt Franz Scheuber. Damit können die beliebten «Molke-7»-Produkte wie der «Blüemli-Chäs», das «huus­gmachte Joghurt» im Glas oder das «handgschöpfte Wölkli» auch weiterhin gekauft werden.

Mit der zusätzlichen Milch, welche die Milchlieferanten der «Molke 7» produzieren, kommt aber auch die Fläcke-Chäsi an die Kapazitätsgrenze. Um diese Milch zu verarbeiten, spannt sie deshalb mit der Molkerei Kunz in Triengen zusammen.

«Triengen» produziert Joghurt, Butter und anderes

Während in Beromünster die verschiedenen Käse und Fondue produziert werden, werden in Triengen Joghurt, Butter und ­andere Milchprodukte der Marke «Molke 7» hergestellt. «Es war eine intensive aber auch spannende Zeit», sagt Hanspeter Jost. «Die Lösung ist gut, es geht weiter. Wir haben dabei ein lachendes und ein weinendes Auge.»