Die Raiffeisenbank schliesst ihre Filiale in Geuensee

07.05.2019, red
Die Raiffeisenbank Luzerner Landschaft Nordwest erzielte 2018 ein erfreuliches Wachstum. In Geuensee und Melchnau schliesst die Bank ihre Schalter.

Die Raiffeisenbank Luzerner Landschaft Nordwest hat im Jahr 2018 das Kerngeschäft weiter ausgebaut. Mit einem Wachstum von 7,6 Prozent auf 1039 Mio. Franken habe die Raiffeisenbank erfolgreich ihre starke Position im Hypothekargeschäft behauptet, schreibt die Bank in einer Mitteilung. Insgesamt weist die Raiffeisenbank einen Jahresgewinn von rund 1,1 Mio. Franken aus.

 

Beratungen seltener gewünscht

Verändern und sich treu bleiben, das sei die Devise, heisst es weiter. Auch die Raiffeisenbank Luzerner Landschaft Nordwest müsse sich in der veränderten Bankenwelt behaupten, um auch in Zukunft kompetent auf Wünsche und Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können. Dem Grundsatz der hohen Beratungskompetenz wolle sie treu bleiben. Aktuell wird die Bankstelle Sursee deshalb in eine moderne Beraterbank umgebaut, wie dies bereits in Schötz und Dagmersellen umgesetzt wurde. Dieses Konzept wird bis ins Jahr 2020 in Reiden und Pfaffnau ebenfalls eingeführt.

Im Gegenzug sei die Anzahl der Kundenkontakte an den Bankschaltern rückläufig, insbesondere bei den Geschäftsstellen Geuensee und Melchnau. Nur noch wenige Kunden würden diese für einfache Transaktionen nutzen. Auch Beratungen vor Ort seien in letzter Zeit selten gefragt. Der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank hat deshalb beschlossen, die Geschäftsstellen in Geuensee und Melchnau nach langjähriger Präsenz per 28. Juni 2019 zu schliessen.

An den Standorten in Altbüron, Dagmersellen, Pfaffnau, Reiden, Schötz, Sursee und Triengen verfügt die Bank künftig über Beraterteams, welche die gesamte Dienstleistungs- und Produktpalette anbieten. In Geuensee und Melchnau wird weiterhin ein Bancomat zur Verfügung stehen.

 

Unterstützung für Vereine

Als lokal tätige Raiffeisenbank würde sie viele kulturelle und sportliche Aktivitäten in der Region unterstützen, schreibt die Bank weiter. Im 2019 sind dies unter anderem die Neuuniformierung des Musikvereins Schenkon und der Brass Band Feldmusik Winikon, der kantonale Musiktag in Altishofen, das Fahnenweihschiessen in Grossdietwil und wie alle Jahre das 24-Stunden-Mountainbike-Rennen in Schötz. Daneben engagiere man sich für zahlreiche Veranstaltungen im kulturellen und sportlichen Bereich.