Hans Winiker war Geschäftsführer mit Leib und Seele

28.01.2019, kul
Die Estermann AG hat seit Anfang Jahr einen neuen Geschäftsführer. Nach 37 erfolgreichen Jahren im Unternehmen tritt Hans Winiker kürzer.

Auf stolze 37 Jahre Tätigkeit im Bauunternehmen Estermann AG darf Hans Winiker zurückblicken. Ganze 14 Jahre war er Geschäftsführer. Er hat miterlebt, wie das Unternehmen auf die Füsse kam und zu einem 180 Mitarbeiter starken Betrieb heranwuchs. Am vergangenen Donnerstag übergab er sein Amt offiziell an Peter Moos. «Es ist eine Freude, meine Aufgaben abgeben zu können. Wir haben einen guten Nachfolger gefunden. So kann ich in Ruhe ins zweite Glied zurücktreten», sagt Hans Winiker. Ganz zurück zieht er sich jedoch nicht. Für den Rest des Jahres wird er weiter als Kalkulator arbeiten. Auch als Vize-Verwaltungsratspräsident bleibt er dem Unternehmen erhalten. «Von 150 erst mal auf 110 Prozent hinunter schrauben», scherzt er, bevor es Anfang 2020 in die verdiente Pension geht.

 

Auf Kurs geblieben

Beinahe 100 Millionen Franken Umsatz generiert die Estermann AG jährlich. Diese Summe reinzuholen und damit für 180 Mitarbeitende Arbeit zu beschaffen, stellte für den gebürtigen Surseer – heute Geuenseer – oft eine Herausforderung dar. Der Preisdruck in der Baubranche sei ein Problem, das sich über die Jahre hinweg noch verschärft habe. «Und er wird weiter zunehmen», prognostiziert Hans Winiker. Der Bedarf nach Wohnungen werde zurückgehen und die Aufträge für den Wohnungsbau weiter einfallen. Auch die Konkurrenz in der Branche sei gross, was die Preise weiter sinken lasse. Besonders das Jahr 2017 war für das Unternehmen nicht gut verlaufen. Aufgrund des kalten Winters, tiefer Preise und weniger Bauaufträge kam es zu Umsatzeinbussen. «Glücklicherweise war das eine Ausnahme. Sonst sind wir immer auf Kurs geblieben. Auch dieses Jahr werden wir den Umsatz bis im Herbst eingeholt haben», sagt Hans Winiker. Zukünftig wird es die Aufgabe des neuen Geschäftsführers Peter Moos sein, die Aufträge für das Unternehmen an Land zu ziehen.

 

 

Gescheiter Umzug nach Geuensee

Hans Winiker hat mitgestaltet, wie sich die Estermann AG von einem 50-Personen-Betrieb zur Nummer eins der Region im Hochbau mauserte. In seinen 37 Jahren sind etliche Weichen neu gestellt worden. Das Unternehmen wurde selbstständig und war nicht weiter von Arbeitsgemeinschaften abhängig. Ein grosser Meilenstein, den Hans Winiker tatkräftig unterstützte, war im Jahr 2011 der Umzug der Firma von Sursee nach Geuensee. Der«gescheiteste Entscheid», den die Firma je getroffen habe. Es sind nicht wenige wehmütige Erinnerungen, die er mit dem Unternehmen und seinen Mitarbeitenden verknüpft.  

 

 

Hart, aber fair bleiben

«Die Firma hat in 140 Jahren einen wichtigen Prozess durchgemacht. Hans Winiker hat die Firma geprägt, unter anderem mit seinem Teamgeist», sagte Jost Estermann, Firmenchef und Verwaltungsratspräsident der Estermann AG. Mit Peter Moos habe man einen geeigneten Nachfolger für Hans Winiker finden können. Das Ziel sei nun, weiterzumachen wie bisher und das Unternehmen voranzubringen. «Ich freue mich, weiterzuführen, was Hans Winiker aufgebaut hat», sagte Peter Moss. Bei der Stabsübergabe verriet Hans Winiker seinem Nachfolger, was ihm einst zum Erfolg verhalf: «Hart, aber fair bleiben. Die Kundentreue halten. Und nievergessen, mit Herz zu führen.»