Knutwil: Startschuss fürs Seebli ist gefallen

10.11.2018, fz
Am Samstag, 10. November, lud die Gemeinde Knutwil zum Spatenstich für das Projekt Seebli ein. Mit diesem denkwürdigen Akt fiel der Startschuss zur Realisierung der neuen Infrastrukturen in der Gemeinde Knutwil.

«Das Projekt Seebli und die Mehrzweckhalle sind auf Kurs», sagte Priska Galliker, Gemeindepräsidentin von Knutwil, in ihrer Begrüssungsrede am Samstagmorgen stolz. «Lange haben wir nicht gewusst, wohin der Weg geht und wie lange er dauern wird. Nun dürfen wir heute das erste Etappenziel feiern.»
Zahlreiche Einwohner von Knutwil und weitere Gäste liessen es sich nicht nehmen, dem feierlichen Akt am Samstagmorgen beizuwohnen. Anwesend waren auch drei Gründungsmitglieder des FC Knutwil: Sepp Steiger, Ali Meyer und Walter Kaufmann erinnerten sich noch gut, als sie im Jahr 1957 den FC Knutwil ins Leben riefen. «Wir haben einen Samen gesät, nun ist daraus ein starker Baum gewachsen», brachte Ali Meyer seine Freude auf den Punkt.
Nach dem Spatenstich gab es für die Gäste Würste und Risotto, die Feldmusik Knutwil und die Musikgesellschaft Knutwil sorgten zusammen für die musikalische Unterhaltung. Und sogar die Sonne drang hin und wieder durch die Nebeldecke.

Ab Saison 2021/22 in Betrieb nehmen

Bereits ab Montag werden beim Seebli die ersten Bauarbeiten für die Aussenanlagen in Angriff genommen. In dieser ersten Phase steht die Erschliessung des Areals an, aber auch Entwässerungs- und Kanalisationsarbeiten werden durchgeführt. Die Bauverantwortlichen sind zuversichtlich, dass der neue Fussballplatz auf die Saison 2021/22 in Betrieb genommen werden kann. Entsprechend gross war die Freude auch beim Präsidenten des FC Knutwil, Cornel Amstutz: «Der FC Knutwil erhält ein neues Zuhause und wir dürfen weiterhin Teil der Gemeinde bleiben.» Mit Blick auf die in die Jahre gekommene Infrastruktur, mit welcher der Knutwiler Fussballclub bis anhin zurecht kommen musste, fügte Amstutz schmunzelnd hinzu: «Wir mussten uns ab und an Sprüche von den anderen Vereinen gefallen lassen. Aber dies wird sich nun ändern.»

Generationenprojekte stehen vor Umsetzung

In diesem Jahr wurden in Knutwil die Weichen für zwei Generationenprojekte gestellt. Im März sagten 78,8 Prozent der Stimmbevölkerung Ja zum Projekt Seebli. Der Sonderkredit in der Höhe von 6,8 Millionen Franken investiert die Gemeinde im Gebiet Seebli in ein neues Fussballfeld sowie in ein Gebäude für den FC Knutwil, die Feuerwehr und den Werkdienst. Im Juni stimmten 81,5 der Stimmberechtigten zudem dem 11-Millionen-Kredit für den Bau einer Mehrzweckhalle in St. Erhard zu.



Sie waren 1957 bei der Gründung des FC Knutwil dabei, am Samstag – 61 Jahre später – feierten sie mit der Bevölkerung den Spatenstich für die neue Fussballanlage (von links): Ali Meyer, Sepp Steiger und Walter Kaufmann. (Foto: fz)