Wird der Rankhof-Hügel in St. Erhard bewohnbar?

20.03.2019, sti
Im März können sich Bürger über die Zukunft des Gebiets Rankhof in der Gemeinde Knutwil äussern. Auf längere Sicht sollen dort Wohnungen entstehen. Wie viele ist noch unbekannt.

Im Zentrum verdichten ist das Gebot der Stunde. Dieses Credo möchte der Knutwiler Gemeinderat im Gebiet Rankhof in St. Erhard umsetzen. Er schreibt: «Dieses Projekt stellt einen wichtigen Meilenstein zur Entwicklung des Dorfkerns in St. Erhard dar.»


Landwirt möchte aussiedeln
Der betroffene Landwirt ist willens, auszusiedeln und das Dorfzentrum zu verlassen, wie das viele Landwirte in den vergangenen Jahrzehnten bereits machten. Seine landwirtschaftliche Tätigkeit würde wegen der nahen Wohngebiete eingeschränkt, ein Ausbau sei kaum möglich und wenig sinnvoll. Bereits im Dezember 2016 begannen die ersten Vorabklärungen.


Der Ablauf des Planungsverfahrens sieht vor, dass die Gemeindeversammlung im Dezember 2019 über die Umzonung befindet. Zuvor prüft der Kanton nochmals das Ganze, denn Knutwil gehört zu den Gemeinden, die nicht neu einzonen dürfen. Auch hier bietet der Landwirt Hand.

Weiter stellt ein Knutwiler Grundbesitzer sein Land in der Nähe der Pfarrkirche zur Verfügung, es auszuzonen. Die diese kompensatorischen Auszonungen zu wenig sind, schlug der Kanton eine etappenweise Überbauung der betroffenen Parzelle Rankhof vor.


Die Chance für eine Verdichtung
«Die Chance bietet sich jetzt an, den Dorfkern zu verdichten», sagt Ortsplaner Daniel Kaufmann. Damit der Landwirt einen neuen Betrieb kaufen könne, sei er darauf angewiesen, dass seine Parzelle im Umfang von 12’400 m2 eingezont werde, und er das Bauland verkaufen könne, fügt er an.


Zur Anzahl der neuen Wohnungen im Rankhof kann Daniel Kaufmann noch keine Angaben machen. Der mögliche Investor müsse jedoch zwingend einen Wettbewerb machen. Geplant ist, dass die Bauarbeiten nach 2020 starten. Der Rankhof-Landwirt hat einen Ersatz-Hof im Auge. Konkret sei aber nichts. Deswegen und weil die Vorprüfung des Kantons noch aussteht, möchte er noch keine Stellung nehmen.