Naturwissenschafliche Experimente faszinieren

26.10.2018
Zurzeit steht auf dem Schulhausplatz von Mauensee ein grosses Zelt. Darin gastiert kein Zirkus, aber an verschiedenen Boxen können Schüler experimentieren und über naturwissenschaftliche Phänomene staunen.

An der Volksschule Luzern wird mit dem Lehrplan 21 eine Stärkung des Themenbereichs Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) angestrebt. Kinder und Jugendliche sollen lernen, selber Naturwissenschaft zu betreiben, indem sie die naturwissenschaftliche Arbeitsweise erlernen. Im Vordergrund stehen dabei beobachten, Fragen stellen und Phänomene erforschen. «Wir haben das Angebot ‘MINT unterwegs’, ein grosses Zelt, in dem verschiedene naturwissenschaftliche Phänomene beobachtet werden können, vom 22. bis zum 25. Oktober in Mauensee aufgestellt», informiert Karin Schenker, Lehrerin der 5. und 6. Klasse. Die Auseinandersetzung mit den Themen und Phänomenen machte den Mädchen und Knaben von Mauensee richtig Spass.

«Das macht grossen Spass»
«Das ist cool und macht grossen Spass», meinte Fabrina, besonders angesprochen hat sie das Experiment «Ganzkörpereinsatz». Doch sie möchte später mal mit Tieren arbeiten. Angela ist sich sicher, dass sie mal Coiffeuse werden will. Besonders angetan hat ihr das Experiment «Herzpumpenleistung».

Kinder werden zu Experten
Colin beschäftigte sich sehr intensiv mit dem Modell eines Windkraftwerkes. «Ich möchte mal Lastwagenfahrer, Polizist oder Kranführer werden», gab er sich überzeugt und ergänzte: «Dieses Modell ist sehr cool, im Original ist das Windrad 80 Meter hoch und die Rotoren haben einen Durchmesser von 40 Metern.» Colin scheint nicht nur, wie die anderen Kinder, grosses Interesse an den Experimenten zu haben, sondern er ist auch für den öffentlichen Anlass gerüstet. Denn am Donnerstagabend werden die Knaben und Mädchen als Expertinnen und Experten die Besucherinnen und Besucher durch das Zelt führen. Mit «MINT unterwegs» möchte das Bildungs- und Kulturdepartement des Kantons Luzern einen Beitrag zur Minderung des Mangels an Fachkräften im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich und zur Förderung des Frauenanteils leisten.