Der beste Gärtner kommt aus Oberkirch

20.09.2018, fz
Ihr Garten überzeugte die Experten am meisten: Die beiden Gärtner Fabian Hodel aus Oberkirch und Mario Enz aus Giwil sicherten sich an den Swiss Skills die Goldmedaille. Im nächsten Jahr geht es nun an die Berufsweltmeisterschaften im russischen Kasan.Der 21-Jährige Fabian Hodel freut sich sehr darauf.

Fabian Hodel hatte auch schon ruhigere Tage hinter sich. Am vergangenen Samstag gewann er bei den Swiss Skills in Bern zusammen mit Mario Enz den Titel als bester Gärtner der Schweiz. «Seither sind viele Leute auf mich zugekommen und haben mir gratuliert», freut sich Hodel, der seit Montag wieder an der Arbeit ist.

Stolz auf die Leistung des 21-Jährigen ist neben Familie und Freunden auch sein Arbeitgeber, die Brechbühl Gartenbau GmbH in Oberkirch: Im Geschäft wurde die Goldmedaille am Montag mit einem spontanen Apéro gefeiert.

Gestaltung zum Thema Russland
Vier Tage lang stellten Fabian Hodel und sein Teamkollege, der gleichaltrige Mario Enz aus Giswil, in Bern ihr Können unter Beweis. Die Aufgabe: Einen Garten zum Thema Russland gestalten. Dabei seien Kreativität und Präzision gleichermassen gefragt gewesen: «Zuerst widmeten wir uns den Holzelementen, dann bauten wir eine Steinmauer, und am Schluss kamen noch die Wasserelemente hinzu», erklärt Hodel.

Nicht fehlen durfte am Ende eines jeden Tages die Bepflanzung: «Schliesslich sollten die Betrachter einen fertigen Garten und keine Baustelle zu sehen bekommen», schmunzelt Hodel.


Besonders gelungen sei ihnen die Arbeit mit den Wasserelementen: Um ein Wasserbecken herum verlegten die beiden Gärtner Betonplatten und Rollrasen, angeordnet zu einem Schachbrettmuster. «Das hat wirklich sehr ansprechend gewirkt.» Mit dem Resultat bei der Mauer hingegen seien sie zunächst überhaupt nicht zufrieden gewesen, sagt der Oberkircher selbstkritisch.

«Die hätte noch etwas perfekter ausfallen dürfen. Als es dann am Schluss dennoch für die Goldmedaille reichte, war die Freude natürlich gross. Zumal auch die beiden anderen konkurrierenden Teams sehr gute Arbeiten ablieferten.»

Breite Unterstützung erhalten
Neben einer soliden Vorbereitung macht Hodel auch die Motivation durch seine Familie und seinen Arbeitgeber für den Erfolg verantwortlich. Letzterer habe ihn wo immer möglich tatkräftig bei der Vorbereitung für den Wettbewerb unterstützt. So habe er seit der Ausscheidung in Neuenkirch Anfang Februar dieses Jahres an zehn Tagen die Gelegenheit erhalten, für die Swiss Skills zu trainieren.

«Auch Material zum Üben wurde mir von meinem Geschäft zur Verfügung gestellt», freut sich Hodel. Zusätzliche Unterstützung erfuhren er und sein Teamkollege von ehemaligen Schweizer Weltmeistern: «Die haben uns während der Trainingszeit tipptopp gecoacht.»

Schweizer Tradition weiterführen
Mit dem Sieg bei den Swiss Skills haben Fabian Hodel und Mario Enz nun das Ticket für die Reise an die Berufsweltmeisterschaften in der Tasche. Diese finden in rund einem Jahr im russischen Kasan statt, wo die beiden Gärtner wiederum während vierer Tage ihr Können unter Beweis stellen dürfen.

«Das wird meine erste Reise nach Russland. Ich freue mich sehr darauf», sagt Hodel. Und er sei zuversichtlich, zusammen mit Teamkollege Enz die Tradition seiner Schweizer Vorgänger an der grössten Berufsschau der Welt weiterzuführen: «Gerade die Gärtner glänzten in den vergangenen Jahren immer auf den vorderen Rängen.»