EHC Sursee steht kurz vor dem Ligaerhalt

11.02.2019, RED
Im letzten Spiel der Hinrunde der Abstiegsrunde der 2. Liga Gruppe Ostschweiz empfing der EHC Sursee die punktgleiche Mannschaft aus Schaffhausen zum Spitzenspiel im Abstiegskampf.

Mit einem Sieg gegen den EHC Schaffhausen konnte Sursee dem Minimalziel «Ligaerhalt» einen bedeutenden Schritt näherkommen. Mit dem EHC Schaffhausen stand dem EHC Sursee eine Mannschaft gegenüber, welche die Playoffs ebenfalls nur hauchdünn verpasste.

Strafenflut in der Eishalle

Wie in den letzten Spielen üblich startete der Gastgeber diszipliniert und engagiert in den Spitzenkampf. Geprägt von der harten, aber für beide Seiten fairen Linie der Unparteiischen und den damit verbundenen vielen Strafen, vermochten beide Mannschaften kein Kapital daraus zu schlagen. Die Surseer dominierten die ersten 20 Minuten bisweilen. Es war aber der EHC Schaffhausen, der kurz vor Spielhälfte den ersten Treffer des Abends markierte. In der Folge erlaubten sich die Mannen des EHC Sursee viele kleine Fehler, was meist in einer 2-Minuten Strafe endete. Zeitweise agierte Sursee sogar in doppelter Unterzahl, überstand diese aber erfolgreich und rettete den 0:1-Rückstand in die zweite Drittelpause.

Gerade nur eine Minute nach Wiederanpfiff im Schlussabschnitt schockten die Schaffhauser die Surseer mit dem 0:2. Der EHC Sursee zeigte im Anschluss grosse Kampflust und erspielte sich hochkarätige Chancen, ehe Louis Blindenbacher und Marco Zürcher binnen zwei Minuten den Rückstand in ein Unentschieden ummünzten. Drei Sekunden vor der Schlusssirene folgte das Undenkbare: Hans Schnyder schoss den EHC Sursee und die über 120 Zuschauern mit dem Schlussstand von 3:2 in den Hockeyhimmel.

Dank des Sieges gegen den direkten Konkurrenten Schaffhausen schaffte sich das Fanionteam des EHC Sursee eine hervorragende Ausgangslage für die kommende Rückrunde. Am Mittwoch (nach Redaktionsschluss) reiste die Mannschaft nach St. Gallen, um den drohenden Abstieg endgültig abzuwenden.