Spono Eagles siegen gegen Zug

11.03.2019, pd
Am Sonntag, 10. März, konnten die Spono Eagles zu Hause gegen den LK Zug mit 29:28 gewinnen.

Zug startete schnell und etwas besser ins Spiel als die Spono Eagles und führte nach fünf Minuten bereits mit 4:1. Nun waren aber auch die Nottwilerinnen wachgerüttelt und fünf Minuten später hatten die Eagles den Ausgleich zum 5:5 bereits geschafft. Nun funktionierte das Zusammenspiel des Heimteams gut und besonders in den letzten Minuten vor der Pause zeigten sich die Adler sehr torschussfreudig. Dies resultierte in einem Zwischenstand von 19:14.

Knapper Sieg
Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Eagles diesen Fünf-Tore-Vorsprung halten. Dann machte sich bei den Eagles aber eine Durstphase breit. Ganze zehn Minuten lang wollte kein Treffer mehr gelingen, stattdessen hatten sich Fehler eingeschlichen. Zudem verteidigte Zugs Marion Ort ihr Tor hartnäckig. Währenddessen konnten die Gäste den Abstand verkürzen und bis auf 23:21 aufschliessen, bevor Sabrina Amrein wieder für die Eagles traf. Drei Minuten vor Schluss führten die Spono Eagles mit 29:25, dass dies aber noch kein sicherer Sieg bedeutete, wusste man spätestens seit dem letzten Spiel gegen Zug, als der Anschluss und Ausgleich in den letzten Sekunden noch geschah. Die Nottwiler Adler kämpften also, doch die Verteidigung war nicht ganz kompakt genug. 30 Sekunden vor Spielende erzielte Zug den Anschlusstreffer. Ein Freistoss  für Zug in letzter Sekunde bot Spannung pur, verfehlte aber sein Ziel. Trotz Aufholjagd der Gegnerinnen in den letzten Minuten konnten die Eagles sich ihren kleinen Vorsprung sichern und im Gegensatz zum letzten Aufeinandertreffen knapp mit 29:28 siegen.

Cupfinal gegen Thun am Sonntag
Weiter geht es für die Spono Eagles mit dem grossen Cupfinal gegen Thun vom nächsten Sonntag, 17. März, in Gümligen. Dann steht für die Nationalmannschaft das Vierländerturnier in Spanien auf dem Programm, wo seitens der Eagles auch Lea Schüpbach, Chantal Wick und Pascale Wyder dabei sein werden. Nach diesem kleinen Unterbruch geht es dann am Sonntag, 31. März, mit einem Heimspiel gegen Brühl weiter in der Finalrunde.