Spono Eagles unterliegen DHB Rotweiss Thun zum Auftakt der Finalrunde

10.02.2019, pd
Am Samstag waren die Spono Eagles beim DHB Rotweiss Thun zu Gast. Trotz Aufholjagd und spannender Schlussphase mussten sich die Nottwilerinnen am Ende knapp mit 26:25 geschlagen geben.

Thun erwischte den besseren Start und war Spono nach wenigen Minuten um einige Tore voraus. Die gegnerische Defense behielt Sponos Schüsse im Griff, wo die Nottwiler Abwehr nicht ganz mithalten konnte. Nach zwanzig Minuten Spielzeit betrug die Differenz fünf Treffer (15:10). Doch weiter davonziehen liessen die Eagles Thun nicht mehr. Hartnäckig kämpften sie weiter, um den Vorsprung nicht noch grösser werden zu lassen. Mit einem Pausenstand von 17:13 lag Thun immer noch in Reichweite.

 

Auch ein Penalty half nicht

Auch der Start in die zweite Hälfte war etwas zäh. Anstatt an Thun anzuschliessen, mussten sich die Eagles wieder etwas weiter zurückwerfen lassen. Erneut trennten fünf Tore die beiden Mannschaften (36. Min, 19:14). Doch die Eagles kämpften weiter und liessen sich auch von zwei verpatzten Penaltys nicht aus der Bahn werfen. Sie spielten konzentriert ihr Spiel weiter und konnten dank Ivana Ljubas’ und Pascale Wyders Treffsicherheit in der 41. Minute endlich den Ausgleich (20:20) erzielen. Und nun liess man sich nicht mehr so einfach abhängen. Beide Mannschaften verteidigten nun mit Leibeskräften und versuchten sich mit allen Mitteln in Führung zu schiessen.

Besonders Thuns Torhüterin Karmen Korenic erwies sich in dieser spannenden Schlussphase als Knacknuss. Am Ende behielt das Heimteam knapp die Nase vorne und auch ein verwerteter Penalty zum Schluss durch Ivana Ljubas vermochte das Spiel nicht mehr zu wenden. Die 25:24-Niederlage hat allerdings gezeigt, dass Spono auch Thun wieder die Stirn bieten kann. Dieses Spiel lässt eine spannende Finalrunde und einen aufregenden Cupfinal vermuten.