24.05.2021

Auto ragte über Böschungsrand

von Red

Über Pfingsten kam es zu mehreren Unfällen mit hohem Sachschaden. In zwei Fällen waren Drogen im Spiel.

Ein Autofahrer war am Pfingstsamstag, 22 Mai, kurz vor 20 Uhr auf der A2 in Richtung Norden unterwegs. Bei der Ausfahrt Emmen-Nord verliess er die Autobahn und wollte nach links in die Rothenburgstrasse einmünden. Dabei schlitterte das Auto geradeaus und prallte zwischen der Werkseinfahrt der Autobahn A2 und der Autobahnbrücke in die Leitplanke. Die Fahrzeugfront ragte dabei über die Böschung der Autobahn, wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung festhält.

Beim Unfall wurde niemand verletzt. Beim Autofahrer wurde ein Alkoholwert von 0,55 mg/l gemessen. An der Strasseneinrichtung entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 5000 Franken, am Fahrzeug einer von rund 55’000 Franken. Der Führerausweis wurde dem 31-jährigen Autofahrer zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

aaa

Unfall wegen medizinischem Problem

Am Pfingstsonntag, 23. Mai, fuhr ein 67-jähriger Autofahrer kurz vor 10 Uhr auf der Hauptstrasse von Zofingen her in Richtung Reiden. Beim Ortseingang verlor er mutmasslich aufgrund eines medizinischen Problems die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen den Betonsockel einer Holzstütze einer Liegenschaft. Der Mann musste in kritischem Zustand durch den Rettungsdienst in ein Spital überführt werden. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 12’000 Franken.

Zu schnell in starke Kurve

Am Pfingstsonntagabend fuhr ein 25-jähriger Autofahrer um 19.45 Uhr mit einem gemieteten Sportwagen in Richtung Autobahnanschluss in Kriens. In der starken Rechtskurve vor der Lichtsignalanlage der Autobahnauffahrt kollidierte er mutmasslich wegen überhöhter Geschwindigkeit mit dem linkseitigen Randstein. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 30’000 Franken. Beim Autofahrer reagierte ein Drogenschnelltest positiv. Verletzt wurde beim Unfall niemand.


Schon gelesen?

Anzeigen