23.12.2019

Bier soll Beat zwei Prothesen bringen

von Thomas Stillhart

Seit einem RS-Unfall fehlen Beat Moser die Hände. Jetzt springen seine Kollegen ein und wollen pro Bier zwei Franken für neue Prothesen auf die Seite legen. «Hands 4 Beat», heisst die weihnächtlich tönende Aktion.

Es ist eine Bieridee, die Beat Moser, Wirt Robert Faes und Gast Ruedy Hollenwäger am Stammtisch im «Hirschen» erzählen. Wer hier ein Einsiedler-Bier trinkt, zahlt zwei Franken mehr, die gesammelt werden. Mit diesem Geld soll Beat Moser zwei Handprothesen kaufen können. Diese helfen ihm, den Alltag – zum Beispiel einen Bancomaten oder eine Parkuhr bedienen – zu bestreiten.

Kosten von 100’000 Franken

Beat Moser verlor seine Hände bei einem RS-Unfall. Seit 35 Jahren meistert er sein Leben dennoch. Er kann zum Beispiel selber mit Bier anstossen. «Viele zeigen auf mich und sagen, der hat keine Finger. Das geht auf die Nerven», erzählt er auch. Beat Moser vertreibt landwirtschaftliche Produkte und ist ein treuer Gast an den Surseer Märkten, wo er verschiedene Lebensmittel verkauft.

aaa

Ein Antrag bei der Militärversicherung, neue Handprothesen zu bekommen, beantwortete sie nur teilweise positiv. Statt der modernen Modelle wollte die Versicherung nur veraltete Prothesen mit wenigen Funktionen finanzieren. Beat Moser möchte das Modell «Michelangelo», der Versicherung genügt das Modell «Speedhand». 50’000 Franken kostet «Michelangelo» pro Hand, «Speedhand» würde rund die Hälfte kosten.

Weder Almosen noch Bettelei

Beat Moser, der in Gelterkindern aufwuchs und seit 33 Jahren in Sursee verheiratet lebt, fehlen also 50’000 Franken. Er betont: «Die 30-jährige Technik von Speedhand ist veraltet. Ich möchte eine Prothese mit sieben Bewegungen.» Selber zahlen kann der 55-Jährige nicht. Und betteln lehnt er ab. Aber hinter der Bier-Aktion steht er gerne. «Wir wollen nicht auf die Tränendrüse drücken, sondern eine lustige Aktion für Beat starten», erklärt Ruedy Hollenwäger. Robert Faes ist überzeugt: «Beat kann viel mehr als viele andere.» Um Almosen für ihn gehe es aber nicht.

Bei Baumeler bestellen

Bereits sind sieben Tanks Einsiedler Bier unterwegs nach Sursee. Auf der Flaschenetikette steht «Hands4Beat». In den nächsten Tagen, so Robert Faes, trifft das Bier ein. Einen Dank spricht er Nationalrat und Bierbrauer Alois Gmür vom Einsiedler Bier aus, der mitmacht. Weiter sind auch Regina und Peter Baumeler dabei. Baumeler Getränke in Sursee und Ruswil führt das Beat-Bier exklusiv im Sortiment.

bbb

Um die Prothesen für Beat Moser kaufen zu können, sollen andere Surseer Wirte und auch Detaillisten die Aktion unterstützen. «Die Feuerwehr hat auch einen Kühlschrank», fügt Ruedy Hollenwäger hinzu. Wirt Faes ergänzt: «Es ist ganz einfach. Wirte können bei Baumeler Bier bestellen. Der Gast zahlt dann zwei Franken mehr als der Bierpreis ist.» Einen Kleber «Hands4Beat» gibts obendrein.

Ein B-Day ist möglich

Die drei Initianten sprudeln vor weiteren Ideen. Robert Faes redet von einem Spendenpegel vor dem «Hirschen», der den aktuellen Stand der Sammlung anzeigt. Auch ein B-Day ist eine Möglichkeit, mit Beat Moser in einem Restaurant das Bier «Hands4Beat» an die Gäste zu bringen. «Verschiedene Varianten sind möglich», so Ruedy Hollenwäger. Beats positiver Charakter solle in die Kampagne einfliessen. 


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen