Alt-Ständerat Konrad Graber wurde von Regierungsrat Reto Wyss gewürdigt.  (Foto zvg)
Alt-Ständerat Konrad Graber wurde von Regierungsrat Reto Wyss gewürdigt.  (Foto zvg)
31.01.2020

CVP verabschiedete Konrad Graber

von Red

An der DV der CVP Kanton Luzern würdigte Regierungsrat Reto Wyss die zwölfjährige Arbeit des ehemaligen Ständerats Konrat Graber. Nein sagt die Partei zur Wohn-Initiative, Ja zur Ausweitung der Antirassismusnorm.  

Regierungsrat Reto Wyss würdigte die letzten zwölf Jahre des nicht mehr wiederkandidierenden alt-Ständerat Konrad Graber. Er verglich die Karriere des Verabschiedenden mit seiner sportlichen Tätigkeit als Orientierungsläufer. «Immer am richtigen Ort, an der richtigen Verzweigung und rechtzeitig im Ziel: das hat Konrad Graber ausgezeichnet.» Als Brückenbauer habe er jederzeit eine breite Akzeptanz und habe es verstanden, das politisch Machbare zu realisieren. Konrad Graber verabschiedete sich mit sympathischen Worten des Dankes von den Delegierten. Der langanhaltende, stehende Applaus der Anwesenden zeigte die grosse Wertschätzung gegenüber Konrad Graber.

Nein zur Wohn-Initiative

Grünen-Nationalrat Michael Töngi vertrat als Pro-Referent die Initiative «Mehr bezahlbare Wohnungen». Der Mietpreisindex sei in den letzten Jahren stark angestiegen, so Töngi. Die Mietzinsbelastung sei für einen durchschnittlichen Haushalt sehr gross. Die Initiative fordere mehr bezahlbare Wohnungen und sei wegweisend für die Zukunft der Schweiz. CVP-Nationalrätin Ida Glanzmann vertrat die Gegenmeinung. Mit dem Gegenvorschlag könnten die Wohnungen gezielt gefördert werden, so Glanzmann. Die Aufstockung des Fonds de Roulement um 250 Millionen Franken sei sofort wirksam. 

aaa

Bei 230 eingegangenen Stimmen lehnten 193 Delegierte die Initiative für mehr bezahlbare Wohnungen ab. 29 Delegierte unterstützten die Initiative (8 Enthaltungen).

Die Parolenfassung über Änderungen 

Starke CVP Luzern 

Nach den Herbstwahlen 2019 verzeichnet der Kanton Luzern das stärkste Delegierten-Kontingent bei der CVP Schweiz. Mit 50 eidgenössischen Delegierten verfügt die Kantonalpartei als grösste Kantonalsektion auch über das zahlenmässig stärkste Delegiertenkontingent. Parteipräsident Christian Ineichen, Marbach, verdankte auch die grosse Arbeit der Ortsparteien und begrüsste viele neue Präsidentinnen und Präsidenten, die im zweiten Halbjahr 2019 die Verantwortung zur Führung übernommen haben. 

Tags: CVP Parolen

Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen