Symbolfoto.  (Foto Archiv/Ana Birchler-Cruz)
Symbolfoto.  (Foto Archiv/Ana Birchler-Cruz)
12.07.2019

Fische starben in Oberkirch

von Red

Unbewilligte Wasserentnahmen aus dem Hofbach in Oberkirch trockneten das Bachbett teilweise aus. Dabei kam es auf einer Schadensstrecke von ca. einem Kilometer zu einem Fischsterben. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Sursee.

In den vergangenen Wochen wurde aus dem Hofbach in Oberkirch regelmässig unbewilligt Wasser entnommen, Dies teilte die Staatsanwaltschaft Luzern am Freitag mit. Diese Entnahmen hätten dazu geführt, dass das Bachbett teilweise austrocknete. Dadurch sei es zu einem Fischsterben gekommen. «Die Schadensstrecke dürfte ca. einen Kilometer lang sein. Der Schadensbetrag kann derzeit nicht beziffert werden», so die Staatsanwaltschaft weiter.  Der Verursacher konnte ermittelt werden. Er wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. Die Wasserentnahme ist im Kanton Luzern bewilligungspflichtig. Wer ohne Bewilligung Wasser aus Gewässern entnimmt, muss mit einer Anzeige an die zuständige Staatsanwaltschaft rechnen.


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen