17.02.2022

Kantonales Covid-Impfangebot wird schrittweise reduziert

von PD

Die Nachfrage nach Covid-Impfungen ist im Kanton Luzern in den vergangenen Wochen stark rückläufig. Das Gesundheits- und Sozialdepartement (GSD) passt deshalb das Impfangebot an.

Rund 720’000 Impfdosen sind im Kanton Luzern in den vergangenen Monaten verabreicht worden. Eine erste Impfung haben rund 283’000 Personen erhalten, eine zweite Impfung knapp 266’000 Personen und eine dritte Impfung knapp 4000 immunsupprimierte Personen. Zudem wurden knapp 168’000 Booster-Impfungen verabreicht. Insbesondere seit Anfang Januar 2022 stellt das GSD eine stark rückläufige Nachfrage nach Impfungen fest. Die Öffnungszeiten in den drei kantonalen Impfzentren in Luzern, Hochdorf und Willisau werden weiter reduziert und dem Bedarf angepasst. Spätestens Ende März werden die kantonalen Impfzentren geschlossen; gegebenenfalls auch schon früher. Alle vereinbarten Impftermine werden wie geplant durchgeführt.

800 Personen standen im Einsatz

Insgesamt standen in den drei kantonalen Impfzentren in den vergangenen Monaten um die 800 Personen im Einsatz: Zivilschutzleistende, medizinisches Fachpersonal, freiwillige Helferinnen und Helfer sowie Mitarbeitende des Kantons Luzern. Die meisten Mitarbeitenden haben sich bereit erklärt, auch nach der allfälligen Schliessung der Impfzentren weiterhin im Helferpool zu bleiben. Damit kann der Kanton Luzern seine Impfzentren bei Bedarf schnell wieder reaktivieren. Falls der Bund in Zukunft weitere Impfkampagnen plant, wird der Kanton Luzern entsprechende Impfangebote zeitnah bereitstellen können. Regierungsrat Guido Graf, Vorsteher des GSD: «Ich bedanke mich herzlich für das ausserordentliche Engagement aller Beteiligten, die dafür gesorgt haben, dass im Kanton Luzern ein breitflächiges Impfangebot zur Verfügung stand.»

aaa

Impftruck: Betrieb wird eingestellt

Der Betrieb des Impftrucks wird eingestellt. Er ist noch bis und mit 19. Februar beim Emmen Center stationiert. Seit Ende September 2021 tourte der Impftruck durch den Kanton Luzern und machte in zahlreichen Gemeinden halt. «Der Impftruck war eine Erfolgsgeschichte. Das Impfangebot direkt vor der Haustüre wurde von der Bevölkerung geschätzt», erklärt Guido Graf. Der Impftruck wurde mit Unterstützung der Firma Galliker Transporte AG realisiert. Das Fahrzeug wird nun zurückgebaut und wieder für andere Zwecke eingesetzt.

Impfungen im Luks weiterhin möglich

Impfungen bieten nach wie vor einen guten Schutz gegen das Coronavirus. Im Kanton Luzern werden sie an den drei Standorten des Luzerner Kantonsspitals (Luks) in Luzern, Sursee und Wolhusen mindestens einmal pro Woche angeboten. Die Details sind auf der Website www.luks.ch ersichtlich.