Ursula Stämmer-Horst amtierte zuletzt als Präsidentin des Synodalrats der refomierten Kirchen Luzern.  (Foto zvg)
Ursula Stämmer-Horst amtierte zuletzt als Präsidentin des Synodalrats der refomierten Kirchen Luzern.  (Foto zvg)
23.03.2020

Reformierte trauern um ihre Synodalpräsidentin

von Red

Ursula Stämmer-Horst ist am 21. März im Alter von 61 Jahren an ihrer schweren Krebserkrankung verstorben. Die Evangelisch-Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern trauert um ihre Synodalratspräsidentin. 

«Mit grosser Betroffenheit und tiefer Trauer haben wir vom Tod unserer Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer-Horst Kenntnis nehmen müssen. Sie erlag am Samstag ihrer Krebserkrankung im Luzerner Kantonsspital», teilt die Reformierte Kirche Kanton Luzern mit. Viel zu früh habe sie die Welt verlassen.

Die Reformierte Kirche des Kantons Luzern verliere mit ihr nicht nur eine weitsichtige und initiative Persönlichkeit, sondern trauert auch um eine liebe, grossmütige und humorvolle Arbeitskollegin. «Ursula Stämmer- Horst hat die Reformierte Landeskirche des Kantons Luzern mit grossem Engagement erfolgreich geleitet. Mit ihrer vernetzenden Art und ihrer Dialogfähigkeit prägte sie das kirchliche Leben auf kantonaler und nationaler Ebene wie auch in Zusammenarbeit mit den Kirchgemeinden massgebend.»

aaa

Seit 1. November 2016 im Amt

Am 1. November 2016 hat Ursula Stämmer-Horst ihr Amt als Synodalratspräsidentin der Evangelisch-Reformierten Landeskirche des Kantons Luzern angetreten, nachdem sie während 16 Jahren als Stadträtin für die Sozialdemokratische Partei (SP) in der Stadt Luzern gewirkt hatte. Gleich zu Beginn ihres Amts als Synodalratspräsidentin engagierte sie sich für die Landeskirche tatkräftig und mit Weitsicht: Mit der am 1. Januar 2017 in Kraft getretenen neuen Kirchenverfassung wurden verschiedenste Umsetzungsarbeiten in der Landeskirche erforderlich. Die landeskirchliche Organisation musste grundlegend reorganisiert werden. Mit dem Werkstattbericht des Synodalrats vom 12. Dezember 2018 zu Handen der Synode dokumentierte Ursula Stämmer-Horst den Reorganisationsprozess im Detail. 

Das Reformationsjubiläum im Jahr 2017, das Zwinglijahr 2019 sowie das 50-Jahr-Jubiläum der drei Luzerner Landeskirchen in diesem Jahr waren weitere Meilensteine in der Tätigkeit von Synodalratspräsidentin Ursula Stämmer-Horst. Ursula Stämmer-Horst, die in einem reformierten Elternhaus aufgewachsen ist, hat sich schon früh freiwillig in der Kirche engagiert. So war sie unter anderem auch in der Kirchenpflege der Teilkirchgemeinde Luzern-Lukas tätig.

Lilian Bachmann ad interim

Die Synode als kirchliches Parlament wird voraussichtlich in ihrer Herbstsession 2020 über die Neuwahl einer Synodalratspräsidentin oder eines Synodalratspräsidenten befinden. Bis zu diesem Zeitpunkt wird Synodalrätin Lilian Bachmann, Departement Recht, das Präsidium ad interim übernehmen.


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen