04.02.2020

Feuerwehr schützt mehr als eine Milliarde Franken 

von Thomas Stillhart

Drei Eingeteilte verliessen die Feuerwehr Knutwil-Mauensee im vergangenen Jahr. Neu leisten vier Dienst. Der Bestand liegt aktuell bei 72 Frauen und Männer. 

Im vergangenen Jahr rückte die Feuerwehr Knutwil-Mauensee 13 Mal alarmmässig aus und leistete 354 Einsatzstunden. «Das ist für unsere Verhältnisse viel», sagte Kommandant Pirmin Bättig am Freitagabend an der Agathafeier. Mit Fotos zeigte er den Heizungsbrand in Kaltbach vom 10. Februar, den Wohnungsbrand in Mauensee vom 8. März, das Elementarereignis beim Sennhof in Knutwil vom 16. Juni, den Kornfeldbrand in Kaltbach vom 25. Juli sowie den Ölwehreinsatz in St. Erhard vom 18. August. Hinzu kamen 2019 zehn präventive Einsätze mit 121 Einsatzstunden. 

Ein neuer Wachtmeister

Wiederum besuchten rund zwei Dutzend Eingeteilte kantonale Instruktionskurse. Auf dem Weg zum Gruppenführer sind Martin Rentsch und Elias Steinmann. Den Einführungskurs Offiziere 1 absolvierten Thomas Staffelbach und Ralf Stadelmann. Kommandant Pirmin Bättig beförderte Martin Habermacher zum Wachtmeister. 

aaa

Neuanschaffungen tätigte die Feuerwehr Knutwil-Mauensee keine nennenswerten – im laufenden Jahr aber bekommen alle neue Kleider. «Im September ist Anprobe der neuen Brandschutzbekleidung», verriet Pirmin Bättig. Auch wurden drei neue Hydranten erstellt. 

Drei gehen, vier kommen

Wachmeister Markus Bucher verlässt die Feuerwehr aus beruflichen Gründen. Ihm folgen die beiden Soldaten Linus Egli und Mirko Geyer. Seit 1. Januar gehören Marc Erni, Fabio Sandmeier, Richard Conrardy und Lukas Arnet neu dem Feuerwehrkorps an. Der Bestand der Feuerwehr Knutwil-Mauensee liegt bei 72 Frauen und Männer. 

Neben der Kleideranprobe freut sich die Wehr auf ein weiteres Highlight 2020. Vielleicht kann sie das neue Feuerwehrmagazin beziehen. Peter Boog, der Gemeindevertreter Knutwils in der Feuerwehrkommission, meinte dazu: «Wir sind derzeit an den Ausschreibungen. Wenn alles rund läuft, können wir Ende Jahr einziehen.» Das sei jedoch sehr ambitiös. Wenn es optimal laufe, finde die nächste Agathafeier dort statt. 

bbb

«Wir stehen hinter euch»

Einleitend versicherte Peter Boog: «Wir stehen hinter euch und sind stolz auf euch.» Eindrücklich sei der Brand des Kornfeldes in Kaltbach gewesen. Auch das dort gezeigte Teamwork der Feuerwehr mit Landwirten beeindruckte ihn. Und er zählte die Gebäudeversicherungssumme beider Gemeinden zusammen. «Sie überschritt erstmals die Summe von einer Milliarde Franken.» 

Info

Alarm an der Agathafeier

Der offizielle Teil der Agathafeier war beendet und die ersten Gewinner der Tombola freuten sich an den Preisen. Exakt um 23 Uhr schellte der Alarm und die ersten Offiziere schnellten heraus. «BMA Kaltbach Emmi», hiess es. Feuerwehrkommandant Pirmin Bättig liess sich nicht aus der Ruhe bringen. Ihm schwante, dass es sich um einen Fehlalarm handelte. Knapp Dreiviertel Stunden später bestätigte Leutnant Armin Schüpbach diese Vermutung. Entwichener Dampf löste die Brandmeldeanlage (BMA) aus. Emmi-Mitarbeiterinnen hätten den Alarm abdrücken können, dies aber unterlassen. Der Tombolaverantwortliche und Leutnant Valentin Sekulovski schüttelte den Kopf: «Ausgerechnet


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen