10.07.2020

Mit 100 auf Wolke sieben  

von Thomas Stillhart

Sechs ehemalige und der aktuelle Präsident Daniel Willimann stiessen zusammen auf 100 Jahre FC Sursee an. Ehrenpräsident Roli Huber lief zur Höchstform auf. 

Wenn so viel Fussball- und Präsidiumswissen zusammen trifft, wie am Donnerstagabend bei der Sigmatic, tischen die Anwesenden Heldengeschichten von früher auf. Tony Stutz etwa erinnerte sich an den ersten 1.-Liga-Aufstieg des FC Sursee 1969. «Um 10 Uhr gewannen wir in Zürich gegen Turicum, auf dem Mutschellen gab’s Z’mittag und um 15 Uhr schlugen wir im Cup zu Hause auf dem Neufeld Schötz.»

Eine spontane Einladung

«Ich lud euch spontan ein, denn sonst sind alle Jubiläumsanlässe bis im Dezember abgesagt», begrüsste der aktuelle Präsident Daniel Willimann seine direkte Vorgängerin Sandra Möstl und fünf weitere Vorgänger.  Der Einladung folgten neben ihr Patrick Ineichen, der heutige Gemeindepräsident von Schenkon, Ehrenpräsident Roli Huber, der älteste, aber noch rüstige Toni Kirchhofer, Rolf Wüest und Lukas Wey, Vorgänger von Roli Huber. Mit der 100 auf dem Rücken schwebten sie auf Wolke sieben. 

aaa

Den Apéro möglich gemacht hat die spontane Zusage Guido Sieger. Er gewährte Gastrecht in seinem bestens geeigneten Sigmatic-Aufenthaltsraum mit Terrasse. Ihm zur Seite standen Heidi Portmann grillierend und Tochter Aline servierend. 

Zwei Urgesteine gehen

Sportchef Erich Möstl skizzierte das Kader der 1. Mannschaft in der kommenden Saison. «Wir setzen auf eigene Junioren und eine starke Achse.» Zwei gewichtige Abgänge musste Möstl verkünden. Philippe Steinmann wird in Ruswil andocken, Tobias Wyder gab seinen Rücktritt bekannt.» 

Der Sportchef sagte mit Blick auf die Saison 2020/21: «Es wird keine einfache Saison, aber wir wollen mit vielen eigenen Spielern Identifikation schaffen.» Erich Möstl hofft, dass das erste Spiel – wie geplant – am 23. August stattfindet. 

bbb

Die Ex-Nati-Stars spielen doch 

Präsident Daniel Willimann überraschte danach alle mit der Ankündigung, dass das angesagte und wieder abgesagte Schlagerspiel vom 5. September nun doch ausgetragen wird. An diesem Tag spielen die Alt-Internationalen unter der Leitung von Andy Egli auf der Schlottermilch gegen ein Team des FC Sursee. 

Ehrenpräsident Roli Huber stand danach auf und bekam das Wort: «Liebe Freunde.», dankte er im Namen aller ehemaligen Präsidenten für die Einladung. Danach rekapitulierte der frühere Torhüter mit Captainbinde gewohnt humoristisch die vergangenen 100 Jahre. 

Gassmann-Merz-Feuchter-Bande

Den roten Faden der 100-jährigen Geschichte bildete die Familie Gassmann, ehemalige Wirte in der «Sonne». «Sie waren über die ganzen 100 Jahre vertreten», erzählte Roli Huber. Angefangen vom zweiten Präsidenten Sepp Gassmann (1929-1945), über seine Nichte Evi Merz-Gassmann, die beim ersten 1.-Liga-Aufstieg 1969 Gemahlin des Spielers und späteren Fahrlehrers Ruedi Merz war, bis zum heutigen Trainer der ersten Mannschaft Daniel Feuchter. Er heiratete kürzlich Corinne Merz, die jüngste Tochter von Ruedi Merz, 

Viele Erzählungen unvergessener Momente gab der Ehrenpräsident zum Besten. Auf ein unscharfes Schwarz-Weiss-Foto zeigend sprach er über das Cupspiel 1986 auf dem legendären Neufeld-Platz zwischen dem FC Sursee und dem FC Luzern. Sagenhafte 5400 Zuschauer fieberten mit. Vier Tore kassierte er. 

Das doppelte Dessert

Am Schluss seiner Reise durch die Geschichte dankte er den Eckpfeilern des FC Sursee, den treuen Sponsoren, und appellierte:. «Vergesst unseren FC Sursee nicht.» 

Nach dem Spiessli mit Kartoffeln sowie der Geburtstagstorte des Café Surchat rundete ein fulminantes Feuerwerk den Abend wie ein   doppelten Dessert ab. 


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen