Roman Röösli (vorne) und Barnabé Delarze freuen sich über den Finaleinzug an der Ruder-WM in Linz.  (Foto zvg)
Roman Röösli (vorne) und Barnabé Delarze freuen sich über den Finaleinzug an der Ruder-WM in Linz.  (Foto zvg)
30.08.2019

Roman Röösli schafft den Finaleinzug

von Red

Roman Röösli und Barnabé Delarze erkämpften sich im Doppelzweier  im Halbfinal den dritten Rang. Sie rudern am Sonntag an der Ruder-WM in Linz um eine Medaille.

Der Druck des Olympia-Quotenplatzes bekamen sie m Doppelzweier der offenen Gewichtsklasse zu spüren. Roman Röösli: «Hier an der WM ist das Leistungslevel nochmals höher als während der ganzen bisherigen Saison.»

Mit China und Deutschlang gleichauf

Erneut trafen die Schweizer auf das Boot aus China. China, bis zur WM nie in einem A-Final, fuhr bereits im Vorlauf und Viertelfinal allen um die Ohren. Die Schweizer waren gewarnt. «Unsere Anspannung war gross», gab Röösli nach dem Rennen zu. Mit einer 51er Schlagzahl aus dem Startblock gekommen, ruderten Röösli / Delarze auf den ersten 500 Metern auf einer Linie mit China und Deutschland. Bei der 500-Meter-Marke lagen sie nur 20 Hundertstel hinter den Chinesen auf dem zweiten Zwischenrang. Von hinten aber schlossen die amtierenden Europameister aus Polen auf und schoben sich am Schweizer Boot vorbei.

aaa

Vollgas im Final 

Bei Streckenhälfte lagen Röösli / Delarze auf Rang Drei. Den für die Final-Qualifikation nötigen dritten Platz verteidigten sie schliesslich erfolgreich bis ins Ziel. «Im Final werden wir Vollgas geben. Wir können jetzt befreit rudern und werden beim Endspurt voll abdrücken.» Der A-Final im Männer- Doppelzweier findet am Sonntag um 13.56 Uhr statt. 


Schon gelesen?

Anzeigen

Zum E-Paper

Lesen Sie unser wöchentlich erscheinendes E-Paper und tauchen Sie ein in spannende Reportagen, Politkrimis und erfahren Sie das Neuste aus Ihrer Gemeinde.

zum ePaper

Meistgelesen