Die Spono Eagles überflogen die Hürde Thun am Samstagabend. Im Bild Sabrina Amrein.  (Foto Manuel Arnold/archiv)
Die Spono Eagles überflogen die Hürde Thun am Samstagabend. Im Bild Sabrina Amrein.  (Foto Manuel Arnold/archiv)
25.01.2020

Spono fliegt über Thun

von Red

Die Spono Eagles gewannen auswärts in Thun mit 23:24. Zur Pause lagen die Nottwilerinnen noch mit 9:11 im Rückstand. Torhüterin Kristina Ukaj steuerte zweite Tore zum Sieg bei. 

Mit dem Auswärtssieg festigten die Spono Eagles Platz 3 in der Tabelle mit gleich vielen Punkten wie LK Zug. Im Spiel gegen Thun zeichneten sich die Torhüterinnen aus. Die Thunerin Sibylle Peronino hielt sagenhafte 70 Prozent der Schüsse, die auf ihr Tor kamen. Nottwils Kristina Ukay schaffte einen Wert von 44 Prozent. Sie schaffte in der 1. Halbzeit das Kunststück. gleich zweimal binnen einer Minute zu treffen. 

Ein Auf und Ab

Das Duell vom Samstagabend war ein Spiel, bei dem sich am Ende nicht nur die Spielerinnen, sondern auch das Publikum den Schweiss von der Stirn wischte. Mit teils brillanten und teils schwachen Aktionen lieferten die Teams ein spannendes Auf und Ab bis zum Schluss. Angefangen hatte das letzte Spiel in der Hauptrunde für die Spono Eagles nicht besonders gut. Eine schlechte Chancenauswertung im Angriff und eine löchrige Defense konnte nicht zum Erfolg führen und so lagen die Eagles nach 16 gespielten Minuten mit 9:3 im Rückstand und Trainer Carlos Lima setzte bereits das zweite Team Time-Out ein.

aaa

Torhüterin Kristina Ukaj brachte die entscheidende Wende.  (Foto zvg)

Ab dem zweiten Viertel stand nun Kristina Ukaj im Tor der Spono Eagles und brachte die entscheidende Veränderung. Zwischenzeitlich wehrte sie 73 Prozent der Bälle ab und schoss selbst zwei Tore. So schafften es die Nottwilerinnen, bis zur Pause zumindest wieder auf 11:9 heranzurücken.

Spannend bis zum Schluss

Nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste nun konzentrierter und treffsicherer. So gelang es dem Team aus Nottwil die Thunerinnen zu überholen und sich einen kleinen Vorsprung zu verschaffen (13:17, 41. Min.). Als die Gastgeberinnen aber elf Minuten vor Schluss Sybille Peronino einsetzten, war es erneut ein Goaliewechsel, der dem Spiel eine neue Dynamik verlieh. Auch Thuns Torhüterin hielt sieben von zehn Bällen und sorgte somit nicht nur für eine Durststrecke bei den Adlern, sondern verhalf den Berner Oberländerinnen auch zum Ausgleich in der 55. Minute (21:21).

bbb

In den entscheidenden Momenten konnten die Eagles nun einen kühlen Kopf bewahren und einen Treffer mehr erzielen als ihre Gegnerinnen. So schlossen die Spono Eagles die Hauptrunde mit einem 24:23-Sieg über Thun und 22 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Am 8. Februar startet dann die Finalrunde, wobei die Nottwilerinnen noch je viermal gegen Brühl, Zug und Thun antreten und sich möglicherweise für die Playoffs qualifizieren werden.


Schon gelesen?

Anzeigen